Internationale Grafik-Triennale Oldenburg



Die Internationale Grafik-Triennale Oldenburg kooperiert zum zweiten Mal mit der Internationalen Grafik-Triennale Krakau und holt ausgewählte Arbeiten nach Oldenburg. Gezeigt werden aktuelle Positionen der druckgrafischen Kunst im Überblick. Künstler und Künstlerinnen aus der ganzen Welt konnten bis zu vier Arbeiten vorschlagen, die von einer internationalen Jury ausgewählt wurden. Neben den klassischen Techniken wie Radierung, Lithografie, Holzschnitt oder Serigrafie werden vor allem die neuesten Entwicklungen im Bereich der Fotografie und der Computergrafik präsentiert.

Die Grafik-Triennale wurde 1946 in Krakau zum ersten Mal ausgerichtet und war ein außerordentlich wichtiges Forum vor allem für die polnischen und osteuropäischen Künstler, die über ihre Arbeit mit Kollegen auf der ganzen Welt in Kontakt treten konnten. Dieses „Fenster zum Westen“ war bis in die späten 80er Jahre geradezu ein Motor für die Verstetigung dieser internationalen Kunstschau. Heute ist die Grafik-Triennale eine selbstverständlich gewordene, globale Ausstellung, die vor allem noch nicht-etablierten Künstlern die Gelegenheit eröffnet, ihre Arbeiten einem versierten Publikum von Grafikkennern vorzustellen.

Das Horst-Janssen-Museum, das Stadtmuseum Oldenburg, der Kulturspeicher Oldenburg, die galerie kunstück und die Artothek Oldenburg präsentieren in Oldenburg eine eigene Jury-Auswahl der Grafik-Triennale. Neben dieser Auswahl werden folgende deutsche Künstler mit ihren Werken einen Einblick in die aktuelle hiesige Szene geben: Werner Berges, Günter Dollhopf, Moritz Götze, Helge Leiberg, Anke Lohrer, Sigmar Polke, Thomas Schütte und
Wolfgang Troschke.

Die Schirmherrin ist Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder.



Termine

noch keine Termine eingetragen

Kontakt:

Horst-Janssen-Museum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4 - 8
26121 Oldenburg

info@horst-janssen-museum.de
http://www.horst-janssen-museum.de


Telefon: (0441) 235 2891
Fax: (0441) 235 3350